Walser Feuerwehrtechnik: Wechselladerfahrzeug ausgeliefert

Eines der auf höchstem Niveau asugeführten Wechselladerfahrzeuge Österreichs steht im Dienste der Freiwilligen Feuerwehr der Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien. Die Firma Walser GmbH, ein neuer Stern im Sektor der Feuerwehrfahrzeugproduzenten, hat dieses multifunktionale WLF in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Gerasdorf konzipiert und realisiert.

Die Firma Walser GmbH in Rankweil (Vorarlberg), mit über 100-jähriger Tradition im Fahrzeug- und Kranaufbau, hat Anfang 2008 den Feuerwehrfahrzeugaufbauer Marte nach dem Konkurs aufgekauft.
Im vergangenen Jahr wurden neue Produktionshallen gebaut und das Know-how aus dem Feuerwehrfahrzeugbau und dem Standardfahrzeugbau gebündelt. Fortlaufend werden das Know-how und der hohe Qualitätsstandard verbessert und verfeinert.
Im Laufe der Zeit hat sich der unentgeltliche Arbeitseinsatz der Freiwilligen Feuerwehren von der Brandbekämpfung, Retten von Leben über die Hilfe bei Verkehrsunfällen bis hin zu Katastropheneinsätzen und vielem mehr gewandelt.

Auf Grund dieser vielseitigen Aufgaben und aus wirtschaftlichen Gründen hat die Freiwillige Feuerwehr Gerasdorf ihren Fuhrpark mit einem Wechselladerfahrzeug aus dem Hause Walser mit folgender Ausstattung erweitert.

Trägerfahrgestell:
MAN TGS 28.360 6x4 – 4 Blatt/Luft
28 t Fahrgestell, 1. und 2. Achse getrieben
3. Achse lift- und lenkbar, mittellanges Fahrerhaus mit 3- Sitzen ABS, EBS
Radstand 4.350 mm

Aufbau:
Hinter der Fahrerkabine ist ein Knickarmkran aus dem Hause Palfinger aufgebaut. Zwischen dem Kran und dem Palfinger Palift Schub-Knickgerät ist eine spezielle Halterung für Leiter, Besen, Schaufel, Spaten und Kranstützfußunterlegplatten integriert.
Die Seitenverkleidungen mit den integrierten Aufstiegen, Schwehrlastschubladen, Gerätekasten mit Auszügen, Kotflügel sowie der Dieselkombitank begrenzen im Zusammenspiel von Funktion und Design das Fahrzeug seitlich.
Die Abgrenzung über den Gerätekästen und Kotflügel bildet eine geradlinige, begehbare Alu-Diamantblechabdeckung.
Das Fahrzeugdach, mit den integrierten Beleuchtungskörpern, wie Blaulichtblitzer, Arbeitsscheinwerfer usw., Rückfahrkamera, Hydraulik- und Pneumatikanschlüssen, diversen Elektroanschlüssen wird durch die hydraulisch ausfahrbare PKW-Abschleppbrille vollendet.

Abrollplateau:
Das Abrollplateau hat eine Gesamtlänge von 5.800 mm eine Breite von 2.550 mm und die Bordwandhöhe seitlich beträgt 600 mm.
Im Boden sind diverse Binderinge eingelassen. Hinten bildet ein Aluminiumüberfahrblech den Abschluss. Im vorderen Bereich sind links und rechts Gerätekästen mit Halterungen für verschiedenste Gebrauchsgegenstände angebaut. Über den Gerätekästen ist ein Halter für das PKW-Ladekreuz mit abnehmbarem hydraulischem Rotator angebaut. Zwischen den Gerätekästen ist eine Kantholzablage, sowie eine funkgesteuerte 4-Tonnen Seilwinde eingebaut. Die seitlichen Bordwände sind aushängbar und können im dafür vorgesehenen Bordwandmagazin gehaltert werden. Die Stromversorgung für die Arbeitsscheinwerfer und Seilwinde funktioniert bei abgestelltem oder aufgesatteltem Plateau.

Knickarmkran:
Palfinger PK23002 Performance, Leistungsklasse 22 mt, hydraulische Reichweite 18,9 m, Schwenkbereich 400°
Der Kran verfügt über Power-Link Plus, ISC, elektrisches HPLS, Funkfernsteuerung und vieles mehr.
Weiters ist der Kran mit hydraulischen Schlauchausrüstungen für diverse Zusatzgeräte wie
3,5 Tonnen PKW-Hebekreuz, 4,5 Zapfenrotator mit Haken, Schalengreifer, Holzgreifer, Palettengabel uvm. bestückt. Ein Arbeitskorb mit Schnellwechseladapter sowie Hochstand mit Ablagepult und Scheinwerfer runden das Kranpaket ab.

Abrollkipper mit Schub-Knick-Funktion:
Ein Palift der Type T15-A mit einer Hub- und Kippkapazität von 15.000 kg. Kippwinkel 53° und Stromversorgung bis zur pneumatischen Hakenspitze.

Abschlepphubbrille:
Hydraulische Doppelausschubhubbrille mit einer Tragkraft von 2,5 to, bei einer Ausladung von
2.000 mm. Das diverse Zubehör der Hubbrille ist ein in den Gerätekasten hinter den Achsen verstaut. Weiters ist die Hubbrille mit einer 12 Volt Steckdose und einer Kugelkupplung bestückt.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Team der Walser GmbH jederzeit gerne zur Verfügung, denn nicht jeder kann diese multifunktionalen Gesamtfahrzeuge im eigenen Haus konzipieren, realisieren und perfekt im Zusammenspiel von Technik, Funktion und Design dem Endkunden übergeben.

Quelle: Brandaus, Juli/August 2009