Walser-Gruppe erweitert Produktion in Rankweil (A) und Maienfeld (CH)

Walser: neue Hallen, neue Jobs
Der Rankweiler Fahrzeugbauer investiert bis 2009 am Standort 7,5 Mill. Euro

Rankweil (VN) Seinen Produktionsbereich verdoppeln und dafür 20 neue Arbeitsplätze einrichten will der Karosserie- und Fahrzeugbauer Walser GmbH in der ersten Etappe eines insgesamt dreistufigen, bis 2009 anberaumten Investitions- und Expansionsprogrammes. Gestern erfolgte der Spatenstich für den ersten Hallenum- und -neubau, der 3 Mill. Euro kosten wird.
"Wir haben auch in den letzten Jahren expandiert, ohne davon viel Aufhebens zu machen. Wenn wir diesmal den Spatenstich sozusagen öffentlich vollziehen, dann deshalb, weil auch wir Mitarbeiter und Fachkräfte suchen/brauchen - wir möchten die aber nicht aus Polen oder weiß Gott wo herholen, sondern aus der Region, aus unserem Umfeld", bekräftigte anlässlich des Spatenstichs gestern am Firmensitz Firmenchef Gerhard Rauch. Dieses Image, attraktive und sichere Arbeitsplätze zu bieten, sei auch für die Rekrutierung der Lehrlinge bedeutsam - mit 27 Lehrplätzen bei 100 Arbeitsplätzen am Standort Rankweil ist Walser einer der großen Ausbildungsbetriebe vor Ort, auch "einer, der jungen Menschen ohne Vorzugszeugnis eine Ausbildungs- und damit Karriereperspektive gibt", wie Bürgermeister Hans Kohler würdigte.

Auch in Graubünden
Walser-Firmenspitzen nahmen gestern aber nicht nur in Rankweil den obligaten Spaten in die Hand. Am Nachmittag wurde im graubündischen Zizers für ein 3,5 Mill. Euro teures neues Ostschweizer Werk "spatengestochen", nachdem Walser schon über eine Filiale in Maienfeld (Walser Fahrzeugtechnik) und einen Standort in Tagelswangen b. Zürich verfügt, wo man als Kran & Hydraulik AG die Schweizer Generalvertretung für Kranbau-Marktführer Palfinger innehat.
Wie richtungsweisend Walser selbst z.B. mit seiner Kernkompetenz Fahrzeug(auf)bau(ten) positioniert ist, machten Rauch und seine Prokuristen DI Ingo Nachbaur (technischer Leiter) und Harald Dür (kaufmännischer Leiter) an einem Beispiel deutlich. Das norwegische Militär schrieb die Ausrüstung/Adaptierung von Lastkraftwagen aus, deren Kranaufbauten einerseits das rasche Auf- und Entladen von Marine-Schnellbooten gewährleisten müssen, andererseits sollte bei straßenverkehrsordnungs-kompatiblen Kompaktmaßen von Zugmaschine + Tieflader ein Maximum an Standsicherheit gegeben sein. Rauch: "Palfinger hatte als Bieter den Auftrag schon fast an Hiab verloren - erst nachdem auch wir uns ins Spiel brachten, konnten wir den für mögliche Anschlussgeschäfte nicht unwesentlichen Zuschlag für unser Haus sichern."

Aus kleinen Anfängen
Die Geburtsstunde des heute in vierter Generation von Gerhard Rauch geführten Betriebes hatte 1903 ebenfalls in Rankweil geschlagen. Seither hat sich das Traditionsunternehmen step by step zum Komplettanbieter für Transport- und Logistiklösungen entwickelt und ist in den Geschäftsfeldern Fahrzeugbau, Lackierzentrum und Reparaturservice erfolgreich. Die Walser GmbH ist auch Mehrheitseigentümer der Time Truck Vermietungs- und Handels GmbH mit Standorten in Rankweil und im bayerischen Mindelheim. In Rankweil selbst werden bis 2009 zwei weitere Bauabschnitte realisiert, nachdem man von der Marktgemeinde bereitgestelltes Bauland erwerben hatte können. Für seine Kritik, dass z.B. im Lackierbereich heute vor lauter behördlichen Auflagen ein Schritthalten mit diesbezüglich "unsensibleren" Firmen kaum noch möglich sei, erhielt Gerhard Rauch Schützenhilfe von LR Dieter Egger, der sich für eine Rücknahme "überbordender Umweltvorschriften" stark machen will.

Quelle: Vorarlberger Nachrichten, 19. November 2007

 

Neue Arbeitsplätze für Tardis
Die Walser Fahrzeugtechnik GmbH glaubt an den Wirtschaftsstandort Graubünden. Das österreichische Unternehmen investiert fünf Millionen Franken in ein neues Betriebsgebäude in Zizers. Gestern erfolgte der erste Spatenstich.

Zizers. Im Industriegebiet Tardis bei Landquart sind wieder einmal die Bagger aufgefahren. Bereits seit einiger Zeit wird auf dem 90 000 Quadratmeter grossen "Filetstück", wo das Alpenrhein Outlet Village entsteht, gebuddelt. Seit gestern herrscht aber auch auf der südlich angrenzenden, 10 500 Quadratmeter grossen Parzelle rege Bautätigkeit: Die Walser Fahrzeugtechnik GmbH mit Sitz in Rankweil (Österreich) erstellt hier für fünf Millionen Franken einen 2500 Quadratmeter grossen Gebäudekomplex. Im Herbst kommenden Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Für den ersten Spatenstich war gestern nicht nur der Firmeninhaber Gerhard Rauch aus Österreich angereist, sondern auch der Architekt und Planer Walter Dietsche aus Chur und Betriebsleiter Peter Schmid aus Maienfeld.
Die im Karosserie- und Fahrzeugbau tätige Firma hat sich bereits vor zwei Jahren in Maienfeld niedergelassen. Nun platze dieser Firmensitz aber bereits aus allen Nähten, hiess es gestern. Schmid, der die Niederlassung in Maienfeld seit einigen Monaten führt, wird auch den Betrieb in Zizers übernehmen. Das neu geschaffene Unternehmen wird unter dem Namen Walser AG Zizers als eigenständiges Schweizer Unternehmen firmieren.
Für den Standort Tardis habe nicht nur die Nähe zu Maienfeld und zum Autobahnanschluss gesprochen, sagte Firmeninhaber Rauch gestern. "Für die Ansiedlung wichtig ist auch, dass wir Arbeitskräfte finden", betonte er - und das sei in Graubünden der Fall. In Zizers sollen mittelfristig 15 bis 20 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Für die Verantwortlichen der Wirtschaftsförderung beim Kanton hatte der Österreicher übrigens nur lobende Worte übrig.

Zwei Drittel des Landes verbaut
Das Unternehmen braucht aber nicht nur Fachkräfte: "Wir wollen das Lehrlingswesen in der Region vorantreiben", versprach Rauch, der das Unternehmen in vierter Generation führt. Er betrachtet den Kanton Graubünden als "aufstrebende Region" - nicht nur für die Produktion, sondern auch für den Markt.
Nach Abschluss der Bauarbeiten der Firma werden rund zweit Drittel des Industriegebietes Tardis verbaut sein. Der grösste Teil der Fläche liegt auf Zizerser Boden.

Quelle: Südostschweiz, 20. November 2007

 

Spatenstich im Tardisland
Die Walser Fahrzeugtechnik GmbH glaubt an den Wirtschaftsstandort Graubünden. Das österreichische Unternehmen investiert fünf Millionen Franken in ein neues Betriebsgebäude in Zizers. Gestern setzten Walter Dietsche, Gerhard Rauch und Peter Schmid den Spaten an.

Quelle: Bündner Tagblatt, 20. November 2007